Finally! Die 6. Season der Uniliga ist am Start. Die Liga startete diesmal mit gleich 5 neuen Teams in die Saison. Die zwei Teams aus Bremen (AeQ Academy Bremen) und aus Darmstadt (DCG Academy) hatten sich im Wildcard-Turnier durchgesetzt. Außerdem gab es neben dem Direktaufsteiger aus Gießen (THM Racoons) gleich zwei Teams die es durch die Relegation in die erste Liga geschafft hatten. Das Team aus Sankt Augutstin (TeSSA) hatte sich gegen Erlangen durchgesetzt und auch Bonn (EUB T1) konnte über die Relegation aufsteigen.
Am ersten Spieltag wurden gleich drei der Aufsteiger präsentiert und es war super spannend wie sich die Teams in der Tabelle positionieren würden.

Tessa R(h)ein Sieg  0:2  THM Racoons

Im ersten Spiel der Season standen sich gleich zwei Neuaufsteiger gegenüber, die sich letzte Season in der 2. Liga noch gar nicht gegenüberstanden, da sie in unterschiedlichen Gruppen gespielt hatten. Im ersten Spiel drafteten die Teams so als würden sie erstmal versuchen mit Comfort-Picks sich in gut ihr erstes 1.Ligaspiel reinzufinden.

Die Racoons starteten direkt mit einem Kill auf Level 1 und konnte in den ersten Minuten mit einer aggresiven Evelyn auf Top und Mid erfolgreich ganken. TeSSA ließ sich aber nicht gleich unterkriegen und konnte in der 7. Minute ein Teleportplay der Gießener drehen. Bei der nächsten Situation auf der Botlane setzte sich Gießen dann aber unter dem Tower von Sankt Augustin durch. Ab diesem Zeitpunkt gestaltete Gießen vor allem durch den Burst von Ska Araa auf Evelyn und dem Vorteil ihres Midlaners das Spiel deutlich für sich. Das Vorgehen von Gießen war zwar alles andere als clean, aber sie kontrollierten alle Objectives
und pushten Sankt Augustin auf allen Lanes zurück. In Folgedessen, rissen die Racoons in der 22. Minute schon den ersten Inhibitor ein. Und auch wenn sich TeSSA in sehr chaotischen Fights immer wieder Kills holte, beendeten die Racoons mit dem Baron Buff das ersten Spiel in fast 25 Minuten. Für das Team aus Sankt Augustin hatten sich in diesem Fall die Comfort-Picks nicht bezahlt gemacht.

Im zweiten Spiel wurde der Draft schon deutlich an das vorangegangene Spiel angepasst. Evelyn wurde gebannt und auch ansonsten schienen die Teams schon aus dem ersten Spiel gelernt zu haben. Außerdem versuchten die Spieler von Sankt Augustin den gegnerischen Jungler zu tracken um nicht wieder so früh überrascht zu werden. Aber schon in der 5. Minuten verloren sie bei einem Gank ihrer Seits alle drei Teammitglieder gegen die Botlane Braum und Sivir von den Racoons.

Ab dem Moment war DownF4LL auf Sivir den anderen deutlich vorraus und konnte pushen was das Zeug hält. So war es ein Einfaches für die Racoons auf der Lane den ersten Turm zu nehmen. Als Sivir die Toplane pushte, schaffte es Sankt Augustin zwar nochmal einen Höllendrachen für sich zu sichern, aber in den folgenden Fights hatten sie dem Vorsprung und damit hauptsächlich dem Schaden aus Gießen wenig entgegen zu setzen. So rissen die Racoons schon wieder sehr früh den ersten und mit dem Baron Buff gleich den zweiten Inhibitor ein. Zwar wurden sie von TeSSA nochmal in ihre eigene Base geschickt, konnten aber mit dem nächsten Push das Spiel genauso schnell beenden wie das erste. Gießen gewann damit die actionreiche und zum Teil chaotischen Spiele verdient mit 2:0.

Esports Uni Bonn T1  1:1  Lokomotive Mannheim

Im zweiten Match des Abends traf ein weiterer Aufsteiger aus Bonn auf den Newcomer der letzten Season. Beide Teams gingen in das erste Spiel mit Teamkompositionen die auf das Lategame ausgelegt waren. Das erste Spiel zwischen diesen Teams verlief um einiges ruhiger wie die Partie davor, was natürlich auch dem Draft lag. Erst in der 11. Minute kam Bonn durch einen super schönes Counterplay auf der Botlane an die ersten Kills. Darauf folgte direkt First Blood Turret und der erste Drache. THRØNE auf Xayah kam so super ins Spiel und Bonn baute einen ersten Lead auf. Mannheim schaffte es zwar danach noch einen Turm zu traden wurde aber sonst auf der Map zurück gedrängt. In der 18. Minute versuchte Bonn den Herold zu placen, war dazu aber etwas zu weit vorne und musste dabei Kills abgeben. Durch den Fight kam Mannheim wieder etwas heran und versuchten die Vision um Baron Bonn streitig zu machen. Allerdings bekamen sie den Splitpush von Bonn durch Best Top EUW auf Jax nicht wirklich in den Griff. Unter anderem deshalb schaffte es Bonn in der 25. Minute den Baron zu rushen, womit sie zwei Inhibitoren einpushen konnten. Danach war das Spiel gelaufen und Lokomotive Mannheim musste das erste Spiel abgeben.

Im Draft des zweiten Spiels entschied sich Bonn für eine deutlich offensivere Aufstellung, die allerdings nur Rek’Sai als Frontline aufwies. Sie sollten also versuchen keine langgezogenen Fights zu nehmen und in diesen die Mannheimer Soraka so schnell wie möglich raus nehmen, um die permanente Heilung zu unterbinden.

Zu Beginn machte aber erstmal die Botlane der Mannheimer Druck. Sie schafften es allerdings erst in der 11. Minute dadurch einen Vorteil heraus zu arbeiten, indem sie den ersten Turm auf dieser Lane einrissen. Die ersten 20 Minuten verlief sehr ausgeglichen, wobei Mannheim mehr auf die Objectives gegangen ist und Bonn vor allem einen Lead auf ihren Midlaner Turasnalatu angesammelt hatte. In der 21. Minute packte die Lokomotive dann ihre Teamfight-Power aus und passte Bonn auf der Botlane ab. Daraus folgte der Baron und die ersten Inhibitoren für sie. Ab diesem Moment war es für Bonn nicht mehr möglich sich mit ihren Picks  in Teamfights dagegen zu wehren. Die aggresivere Teamaufstellung hatte sich für Bonn nicht bezahlt gemacht und die Partie endete mit einem fairen 1:1 unentschieden.