Am 24.6.2018 fand der 10. Spieltag, der Vorletzte der regulären Season der League of Legends Universitätsliga, statt. Ausgetragen wurden die Begegnungen der THM Racoons (Gießen) gegen Koala Gaming Bielefeld, sowie AeQ Academy Bremen gegen Hochschulsport Hannover. In dem ersten Match hieß es für den 5. und 6. Platzierten ihre aktuelle Position zu festigen und so den Sprung in die Playoffs zu schaffen. Für Hochschulsport Hannover ging es im zweiten Match nochmal um alles. Ein Sieg würde ihnen wichtige Punkte im Kampf um einem PlayOff Platz bringen. Mit AeQ stand ihnen allerdings kein leichter Gegner gegenüber.
Die ersten 3 Spiele mussten krankheitsbedingt leider unkommentiert übertragen werden.

THM Racoons (Gießen) 1:1 Koala Gaming Bielefeld

THM packte im ersten Game eine sehr pokelastige Teamcomp aus. Mit einer Ezreal-Zyra Botlane, Xerath Mid, Nocturne Jungle und Camille Top konnten sie ihre Gegner aus der Ferne schwächen und mittels ihrer Ultimats über eine lange Distanz engagen. So stand Glucose Guardian mit Nocturne bereits nach 8 Minuten 4/0 und war in der Lage KGBs Mitte und Jungler einfach abzufarmen. In den folgenden Minuten entbrannte ein stetiger Schlagabtausch auf der Botlane. Jedes Team versuchte an den gegnerischen Tower zu pushen und unterschätzte dabei das Schadenspotential der Gegner, was zu Kills auf beiden Seiten führte. THM wollte mit einem Laneswap antworten und sich so einen Vorteil erspielen, schoß sich damit aber ins eigene Bein. Während Ezreal Top das 1v1 gegen SpaceWizard als Jax verlor, konnte KGB mit ihrer Yasuo-Ornn Botlane den ersten Towerdive gegen Camille gewinnen. Im folgenden Push gelang es KGB Bot T1 und T2 von den Racoons einzureißen, verloren im Gegenzug aber auf der Toplane 1 ½ Tower durch den Herold der Gegner. Generell setzten beide Teams eher auf Catches und Überzahlsituationen, statt einen offenen Teamfight zu suchen. Der entscheidende Kampf entbrannte schließlich in der 23 Minute. KGB gelang es 3 Spieler von THM zu catchen und sich darauf den Baron zu sichern, durch einen schönen Damagestops während der Nocturne Ultimate. THM schien ab diesem Zeitpunkt dem Schaden von Yasuo, Viktor und Camille nur noch wenig entgegen setzen zu können. So konnte KGB, trotz eines Rückstandes im Earlygame, das Spiel nach 30 Minuten für sich entscheiden.

Im zweiten Spiel entschieden sich beide Teams diesmal für eine Adc-freie Botlane. KGB schickten ihren Midlaner Weiti als Heimerdinger und ihren Jungler Rulfchen als Support Brand auf die Botlane, ihren Adc Gambino swapten sie mit einer Smite Kaisa Midlane und ließen Frednex, als Heal-Exhaust Nunu, ihn aus dem Jungle heraus supporten. Aber auch THM packte eine Double-Jungle-Mid-Comp mit Yi-Braum aus und komplettierten ihre „Protect the Yi“-Strategie mit einer Kayle-Morgana Botlane.
Auch in diesem Game gelang es Glucose Guardian, in einer 2v2 Situation Midlane, früh in Führung zu gehen und seinem Team das First Blood zu sichern. Mit 6/0/1 nach 11 Minuten war er der stärkste Spieler auf seitens THM und, durch die unterstützenden Fähigkeiten seiner Teamkollegen, kaum noch tötbar. Ihm fehlte es allerdings zu Beginn noch an Schaden um die Gegner komplett alleine bursten zu können. In der 22. Minute versuchte KGB den Baron zu rushen, während THM Mundo Botside abfing. Den folgenden 4v5 Kampf verloren sie allerdings und nur Brand konnte sich mit dem Baron Buff retten. Immer wieder versuchte KGB Druck aufzubauen und sich zu wehren, wurde durch den Re-Engage von Yi aber schlicht überrannt. Mit einem Flank seitens THM gelang es ihnen schließlich ihre Gegner komplett von hinten zu überraschen was zu einem 5k Gold Lead, einem Feuerdrachen und einem Pentakill auf Yi führte. KGB konnte sich zwar in einer Verzweifelungsaktion auch den 2. Baron sichern, aber wieder war Brand der einzige Überlebende und wurde eine Minute später ebenfalls von Yi abgeholt. Nach 32 Minuten war es diesmal schließlich THM, die mit ihrer Comp ihre Gegner  überrennen und das Game beenden konnten.

AEQ Academy Bremen 2:0 Hochschulsport Hannover

In der zweiten Begegnung des Tages entschieden sich beide Teams im ersten Spiel für eher klassische Teamcompositionen. AeQ swapte aber ihren Midlaner auf die Toplane, um mit Cassio gegen Malphite das bessere Matchup zu haben. Die ersten Minute verliefen neben einem ate Blue Invade seitens AeQ relativ ruhig. Beide Teams versuchten mit ihren Junglern Ganks auf Bot- und Midlane anzubringen, jedoch erfolglos. Das Firstblood fiel schließlich in der 7. Minute in der Mitte durch einen Solokill von Zoe gegen Irelia. Auch auf der Botlane gelang es HSH zunächst einen Kill zu holen, trotz der Lanedominanz von Ezreal-Fiddle. Das Towerfirstblood konnten sie aber nicht dauerhaft auf der verhindern. In der 13. Minute zeigte sich zum ersten Mal auch die große Schwäche von Hannovers Teamcomp. Mit dem Herold bekamen sie auf der Midlane den T1 Turret und versuchten auch den T2 zu belagern. Dem Re-Engage von Bremen hatten sie aber nichts entgegen zu setzen und verloren so 3 Kills. Das Muster von missglücktem Catchversuchen und Re-Engages seitens AeQ, zog sich durch das gesamte Game. So kam es in der 22. Minute zu einem sehr schlechten Teamfight für HSH, bei dem Blitzcrank Irelia hocken konnte, sein Team aber nicht über genug Schaden verfügte, um sie effektiv downbursten zu können. So hatten sie dem Rest von AeQ kaum etwas entgegen zu setzen. Als Ergebnis konnte das Team aus Bremen 3 Kills, einen Höllendrachen und 5k Gold Lead für sich beanspruchen und diesen Vorsprung immer weiter ausbauen. Trotz eines Verzweifelungsbaron seitens HSH, gelang es ihnen nicht zurück in Spiel zu kommen und AeQ beendete nach 33 Minuten das Spiel mit einem deutlichen Vorsprung.

Im zweiten Game trat gerade Hannover deutlich aggressiver und teilweise sehr greedy auf. Durch einen Late Invade zu Beginn des Spiels gelang es diesmal ihnen den Flash von Bremens Toplaner und Jungler zu forcen, allerdings nicht die Situation in ein First Blood zu verwandeln. Dieses ging wenige Augenblicke später an Ntny in der Mitte, da Warpon die Schadensspitzen von Cassio im early nicht respektierte. Generell konnte er während des Spiels wenig gegen seinen Lanegegner ausrichten, trotz einiger schön gesetzter Ultimats. Auf der Toplane lag die Lanepressure zu Beginn des Spiels dagegen eher auf Hannovers Seite. Taka war mit Kled in der Lage Lights Ornn immer wieder zurück zu drängen und selbst im 1v1 zu töten. Im Folgenden entschied sich der HSH jedoch auf den Midturret zu tunnelt. Damit verspielte man den Vorsprung den Taka aufgebaut hatte und brachte Ornn zurück ins Game. Bereits im ersten Teamfights des Spiels zeigte sich schließlich die starke Dominanz Seitens AeQ, sowie der fehlende Schaden bei den Hannoveranern. Mit schnellen Rotationen und einem guten Macro-Play bekam der HSH keine Chance mehr ins Game zurück zu kommen und so endete die Begegnung mit einem Baron für AeQ nach schnellen 23 Minuten.