Am letzten regulären Spieltag der 6. Season fanden die Spiele THM Racoons (Gießen) gegen D-City Gaming Stars und e-Sports Cologne Black gegen den KIT SC statt. Gerade in der Tabellenmitte gab es zwischen vielen Teams, nach dem 10. Spieltag, nur eine geringe Punktdifferenz. Es waren also immer noch viele PlayOff- und Relegationsverteilungen möglich.
Ein Sieg für Gießen konnte ihnen so wichtige Punkte bringen, um nicht auf den letzten Metern von e-Sports Cologne Black aus den PlayOffs gekickt zu werden. Ein Unentschieden dagegen hieße für das Team DCGS der Schutz vor einem möglichen Tiebreaker gegen Esports Uni Bonn T1, im Kampf gegen den Autorelegationsplatz. Aber auch für ECB wäre es im zweiten Match, David gegen Goliath, um alles gegangen. Sie mussten in der Begegnung so viele Punkte wie möglich sammeln um noch an Gießen vorbei in die PlayOffs einziehen zu können. Da sie allerdings nur mit 4 Spielern antreten konnten, bekam Karlsruhe einen Freewin und es wurde ein Fungame mit getauschten Spielern übertragen.

THM Racoons (Gießen) 1:1 D-City Gaming Stars

Im ersten Game entschied sich DCGS für eine traditionelle Xayah-Rakan-Botlane mit einem großen Teamfightpotential durch Malphite, Sejuani und Orianna. Dagegen setzte THM auf sehr viel magischen Schaden auf der Botlane durch Morgana und Brand, sowie einen Vladimir Mitte. Ihr Teamcomp wurde komplettiert durch Glucose Guardian auf Kindred sowie eaSy cM auf Kled. Im early konnte vor allem Morgana durch ihre Bindings und Blackshields überzeugen. DCGSs Botlane schien oftmals freiwillig in den Stun zu springen und gab so viel von ihrer Pressure ab. Dies führte, zusammen durch einen missglückten Gank von Lord Stuii, zum First Blood und den ersten Oceandrag für die Racoons. Das Game entwickelte sich eher ausgeglichen. Jede Seite konnte sich immer wieder Kills und Objectivs sichern, wobei THM deutlich die Nase bei den Dragons vorne hatte und sich einen kleinen Goldlead erspielen konnte. In Minute 23 kam es schließlich zum ersten Fight am Baron. THM versuchte mit der Kled Ult vom Dragon hoch zu routieren und unterschätzte den Re-Engage der Darmstädtern.

Ausgehend von diesem Fight schaffte es DCGS die Racoons weiter zurück zu drängen, sich kurz darauf uncontestet den Baron zu sichern und den kleinen Rückstand auszugleichen. Schließlich gelang es den Darmstädtern nach 36 Minuten sich durch einen chaotischen 5-Mann Backdoor den Sieg im ersten Spiel zu sichern und damit einen Schritt weiter von der Autorelegation entfernt zu sein.

Im 2. Spiel fiel wieder das Firstblood auf der Botlane, dieses Mal allerdings zugunsten von DCGS. DownF4LL selbst starb zwar ebenfalls in den Kampf, konnte aber, durch sein Tp und den in verkürzten Death Timern, den Verlust auf der Lane klein halten. Im weiteren Verlauf baute THM diesen Vorsprung weiter aus und konnte verhindern, dass Storm mit Kaisa richtig ins Spiel finden konnte. Auf der Toplane herrschte währenddessen ein stetiger Killabtausch. Wie im vorherigen Game schaffte es jedes Team sich kurzzeitig einen Vorteil zu erspielen und warf diesen wenig später durch zu chaotisch getroffene Entscheidungen wieder weg. Insgesamt stand es 10/12 Kills nach 14 Minuten, fast 2 Kills die Minute. Mit einem Teamfight um den ersten Höllendrache des Spiels schaffte es THM die Darmstädter komplett auseinander zu nehmen und ohne Verluste zu ACEn. Dies brachte ihnen einen Vorsprung durch den sie in der Lage waren auch die nächsten Kämpfe endlich deutlich für sich zu entscheiden und das Game noch 24 Minuten mit einem Baron zu beenden.