University eSports Germany

eSport für Studenten

sponsored by

Rocket League – Regelwerk

 

Wintersemester 2018/19

Version 12.10.2018

Regeländerungen: 

Regeländerungen während der Saison werden hier vermerkt.

§ 1 Allgemeines

§ 1.1 Definitionen
§ 1.1.1 Wettbewerb

Die “UEG RL Winterseason 2018” („Wettbewerb”) ist eine Liga, in der die teilnehmenden Teams um den Titel „UEG Hochschulmeister“ spielen. Nur Studenten deutscher Hochschulen sind zum Wettbewerb zugelassen (siehe §1.2.2.1 Spieler). Die Teilnahme an der Liga hat insbesondere den Zweck, E-Sport an deutschen Hochschulen zu etablieren.

§ 1.1.2 Veranstalter

“University eSports Germany” (UEG) ist alleiniger Veranstalter des Wettbewerbs.

§ 1.1.3 Natürliche Personen

Eine natürliche Person ist der Mensch in seiner Rolle als Rechtssubjekt, d. h. als Träger von Rechten und Pflichten.

§ 1.1.4 Institution

Eine Institution ist im Allgemeinen eine Hochschule mit Sitz in der Bundesrepublik Deutschland.

§ 1.1.4.1 Institutionen einer Stadt zusammenlegen

Institutionen können auf Antrag zusammengelegt werden, wenn es der Standortentwicklung dienlich ist.

Dies ist insbesondere der Fall, wenn:

  1. diese Institutionen bereits demselben Hochschulsport angehören.
  2. Institutionen mit weniger als 10.000 Studenten einer größeren Institution beitreten wollen.

Wird die Zusammenlegung beantragt, soll nur eine Vereinigung an den betroffenen Institutionen bestehen.  

Der Antrag muss per Email an rl@ueg-liga.de gestellt werden und die Institutionen müssen mit vollem Namen genannt werden.

Die Zusammenlegung muss semesterweise aufrechterhalten werden. Dies geschieht durch erneuten Antrag an rl@ueg-liga.de.

Wird dem Veranstalter seitens einer Institution mitgeteilt oder bestehen sonstige wichtige Hinweise, dass eine Zusammenlegung insbesondere aus Gründen des Hochschulrechts nicht zulässig ist, können bereits bestehende Zusammenlegungen aufgelöst werden.

§ 1.1.4.2 Kleinere Institutionen zusammenlegen

Kleinere Institutionen (<5000 Studenten) können darüber hinaus vorübergehend zusammengelegt werden, wenn eine eigenständige Organisation eines eSports Bereich für die entsprechende(n) Hochschule(n) nicht (mehr) möglich ist. Ob eine Hochschul-Vereinigung die notwendigen Voraussetzungen erfüllt, orientiert sich an den Maßstäben des “§ 1.1.1.4. Institutionen”. Insbesondere muss dargelegt werden, dass sich die einzelnen Institutionen darum bemühen, zum darauffolgenden Semester eine eigenständige Organisation wiederherzustellen. Studentische Standortvertreter und offizielle Vertreter der Hochschule sollen die Erforderlichkeit der Maßnahme begründen. Die Zusammenlegung gilt für 6 Monate und kann auf Antrag verlängert werden.Die Zusammenlegung liegt im Ermessen der Ligaleitung.

§ 1.1.4.3 Als Spieler für eine andere Institution/Standort antreten

Sollte ein Spieler an einer Institution studieren, die nicht über ein eigenes Potenzial für einen eSports Bereich verfügt (beispielsweise wegen der Größe), so kann dieser Spieler per Mail an rl@ueg-liga.de beantragen, für einen anderen Hochschulstandort im Wettbewerb anzutreten. Er wird durch Genehmigung seitens der Ligaleitung als Spieler dieser Hochschule behandelt. Die Genehmigung liegt im Ermessen der Ligaleitung. Folgendes gilt zu beachten:

  1. Der Spieler muss in seinem Antrag belegen können, dass es an seinem Standort (noch) nicht möglich ist, einem eSports Bereich beizutreten oder diesen zu gründen. Geeignete Bestrebungen zur Verbreitung des eSports an der eigenen Hochschule sind nachzuweisen.
  2. Sind der Hauptwohnsitz sowie der Studienort des Spielers identisch, kann der Spieler nur für einen nächstgelegenen Standort antreten. Kommen mehrere Standorte in Frage, besteht kein Wahlrecht des Spielers. Die Zugehörigkeit wird von der Ligaleitung unter Würdigung aller Umstände des Einzelfalls bestimmt.
  3. Sollte der Spieler seinen Hauptwohnsitz an einem anderen Ort als seinem Studienort haben, so ist maßgeblich, ob es an diesem Hochschul-Standort einen eSports Bereich gibt, sodass sich der Spieler diesem anschließen kann.
  4. Die Genehmigung gilt für 6 Monate und kann jederzeit durch die Ligaleitung zurückgenommen werden. Die Rücknahme erfolgt immer, wenn die Förderung und der Aufbau von Hochschulstandorten oder der Bestand der bereits geformten Hochschul-Organisationen gefährdet ist.
  5. Der betroffene Spieler hat alle entsprechenden Nachweise zu führen und einzureichen.
§ 1.1.5 Best-of-X

Ein Best-of-X ist ein Match, das X Spiele hat und bei dem das Team gewinnt, das die meisten Spiele gewinnt. Sobald ein Team die benötigten Spiele gewonnen hat, endet das Best-of-X. Beispielsweise ist ein Team, das die ersten zwei Spiele in einem Best-of-3 für sich entscheidet, sofort der Gewinner des Matches.

§ 1.1.6 Match

Ein Match bezeichnet einen einzelnen Wettkampf im Turnier zwischen zwei Teams und kann aus mehreren Spielen bestehen.

§ 1.1.7 Spiel

Ein Spiel wird zwischen zwei Teams ausgetragen und endet entweder sobald der Ball nach Ablauf der Spielzeit den Boden berührt oder nach dem Erzielen eines Tores in der Nachspielzeit.

§ 1.1.8 Double Elimination

Das Double Elimination Format zeichnet sich dadurch aus, dass ein Team zwei Matches verlieren muss, um auszuscheiden. Dementsprechend muss das Team, welches bereits ein Match verloren hat, also aus dem Lower Bracket kommt, zwei Matches gegen das bisher ungeschlagene Team gewinnen, um den Gesamtsieg zu erringen.

§ 1.2 Beteiligte

§ 1.2.1 Organisation

Zur Organisation gehören alle natürlichen Personen (“Organisatoren”) der UEG, welche den Wettbewerb ausrichten. Diese sind von der Teilnahme am Wettbewerb ausgeschlossen.

§ 1.2.1.1 Ligaleitung

Die Ligaleitung ist für den Ablauf des Wettbewerbs verantwortlich und steht für alle Fragen zur Verfügung. Zur Ligaleitung gehören:

 

  • Philipp “Spacemarine” Spinner
§ 1.2.1.2 Stream

Der Stream besteht aus den natürlichen Personen, welche an der Übertragung des Wettbewerbs beteiligt sind.

§ 1.2.2 Teilnehmer
§ 1.2.2.1 Spieler

Jede natürliche Person, die an einer deutschen Hochschule eingeschrieben ist, ist berechtigt am Wettbewerb teilzunehmen. Ab dem Zeitpunkt der Anmeldung zum Wettbewerb wird diese Person als Spieler bezeichnet und mit ihrem angemeldeten Account assoziiert. Der Spieler hat dafür Sorge zu tragen, dass sein Account stets einsatzbereit ist. Die Nutzung eines anderen Accounts ist ausgeschlossen. Ein Account muss ein Steam Account oder ein Playstation Network Account sein.

§ 1.2.2.2 Vereinigungen

Vereinigungen sind Clubs, Vereine und Hochschulgruppen, die ein oder mehrere Teams verwalten. Eine Gründung als eingetragener Verein ist zur Anerkennung als Vereinigung nicht erforderlich.

Eine Vereinigung wird von der Ligaleitung anerkannt, wenn Studierende einer Hochschule ihre funktionsfähige Organisation darlegen.

Vereinigungen sollen sich um die Anerkennung an ihrer jeweiligen Institution bemühen.

§ 1.2.2.2.1 Angehörigkeit

Ein Spieler kann nur einer Vereinigung angehören, die wiederum einer Institution angehört, an welcher der Spieler eingeschrieben ist.

§ 1.2.2.3 Team

(1) Ein Team besteht aus bis zu fünf, aber mindestens drei Spielern. Zu den drei aktiven Spielern können bis zu zwei Auswechselspieler hinzukommen, welche neben ihrer Spielereigenschaft als Auswechselspieler benannt werden.

(2) Als aktive Spieler werden solche bezeichnet, die im Spiel eingesetzt werden.

(3) Einer der Spieler fungiert als Captain des Teams.

(4) Es müssen zu jeder Zeit zwei der drei aktiven Spieler der gleichen Hochschule oder Vereinigung angehören.

§ 1.2.2.4 Captain

Der Captain ist einer der Spieler und fungiert als Ansprechpartner des Teams für die Organisation. Er muss die Mitteilungen der Organisation entgegennehmen. Er ist dafür verantwortlich, dass sein Team Weisungen der Organisation befolgt. Mitteilungen der Organisation erfolgen per E-Mail an die vom Captain hinterlegte Adresse, die von diesem aktuell gehalten werden muss. Fällt der Captain aus, muss das Team die Organisation informieren und Ersatz organisieren. Ist weder der Captain noch ein anderer Spieler eines Teams für die Organisation erreichbar, kann dies zu Strafen bis hin zur Disqualifikation des Teams führen.

§ 1.2.2.5 Manager

Die Rechte und Pflichten des Captains können auch von einer eingetragenen, nicht spielenden natürlichen Person übernommen werden; diese wird fortan als Manager bezeichnet. Diese Person wird nicht zu der Höchstgrenze von fünf Spielern gezählt.

§ 1.2.2.6 Unangemessene Team- und Spielernamen

Sollte uns ein unangebrachter Spieler- oder Teamname auffallen, werden Teilnehmer im Regelfall abgemahnt und zur Namensänderung aufgefordert. Darüber hinaus könnt ihr jederzeit an info@ueg-liga.de  melden, wenn ihr euch von einem Namen beleidigt fühlt oder ihn für unangemessen haltet.

Hier ist eine grobe Liste dessen, was wir für unangemessen halten:

  • Namen, die Hassreden, Schimpfwörter oder Obszönitäten entweder implizit oder explizit vorschlagen
  • Namen, die sich auf historische, ethische oder politisch unangemessene Zusammenhänge schließen lassen
  • Namen, die Beleidigungen, groteske Bilder und starke Vulgarität enthalten

Spieler- und Teamnamen können von uns jederzeit abgemahnt werden und müssen anschließend abgeändert werden. Bei Regelverletzung oder nicht-einhalten dieser Auflagen, behalten wir uns die Disqualifikation des Spielers oder Teams vor. Einzelfallentscheidungen werden von UEG Admins oder der Ligaleitung getätigt und sind für alle Teilnehmer bindend.

§ 1.3 Gültigkeit

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Regelwerks unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Regelwerks im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der Zielsetzung am nächsten kommen, die mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt wurde.

§ 1.4 Regeländerungen

Die Ligaleitung behält sich das Recht vor, das Regelwerk in dringenden Fällen zu ändern oder zu erweitern. Kurzfristige Änderungen werden den Teams per E-Mail übermittelt.

§ 1.5 Nicht definierte Regeln

Sollten während des Wettbewerbs Probleme auftreten, welche im Regelwerk nicht definiert sind, entscheidet die Ligaleitung.

§ 1.6 Unvorhersehbare Ausnahmefälle

In unvorhersehbaren Ausnahmefällen behält sich die Ligaleitung das Recht vor, Teile des Regelwerks außer Kraft zu setzen, deren Anwendung eine ordentliche Weiterführung des Wettbewerbs für alle Beteiligten (i.S.d. § 1.2) in erheblichem Maße erschweren oder unmöglich machen würde.

§ 1.7 Grundlegende Verpflichtungen

Mit der Teilnahme am Wettbewerb erkennen alle Teilnehmer dieses Regelwerk an und verpflichten sich, Anweisungen der Schiedsrichter und der Organisation zu folgen.

Die Auslegung des Regelwerkes liegt alleine im Ermessen der Organisation und als höchster Instanz der Ligaleitung. Solche Ermessensentscheidungen können die nachfolgenden Regeln ersetzen, wenn diese dem Erhalt des Wettbewerbsgedanken entsprechen.

Regelverstöße werden entsprechend des Strafenkatalogs geahndet und können im schlimmsten Fall zur Disqualifikation führen.

§ 1.7.1 Verhalten

Jeder Spieler hat anderen Spielern, Schiedsrichtern und der Organisation gebührenden Respekt entgegenzubringen. Beleidigungen, unfaires und/oder respektloses Verhalten gegenüber Spielern, Schiedsrichtern und der Organisation wird nicht toleriert.

§ 1.7.2 Spielversion

Jeder Spieler muss die aktuellste Version von “Rocket League” installiert haben und hat dafür Sorge zu tragen, sich frühzeitig über neue Updates zu informieren und diese auf sein System aufzuspielen. Die aktuelle Version des Spiels bestimmt Psyonix durch die aktuellste, auf Steam verfügbare Version.

Patchen ist unter normalen Umständen keine gültige Begründung, um eine Spiel zu verzögern. Die aktuellste Version darf durch Patches oder Drittprogramme und dergleichen nicht verändert werden, soweit dies nicht durch dieses Regelwerk als zulässig gilt.

§ 1.7.3 Datenschutz

Alle Teilnehmer sind damit einverstanden, wenn Daten (z.B. Spielernamen, Teamlogos und Vergleichbares) auf den Webpräsenzen der UEG und deren Partner zum Zwecke der Präsentation der Liga, veröffentlicht werden. Das Gleiche gilt für Social-Media- und vergleichbare Kanäle. Desweiteren können die Datenschutzrichtlinien der UEG unter diesem Link eingesehen werden: https://www.ueg-liga.de/datenschutz/ .

§ 1.7.4 Öffentliches Auftreten / Spieler- und Teamnamen / Sponsoren

Alle Teams sind dafür verantwortlich, dass ihre Sponsoren, Spieler- und Teamnamen, Logos und öffentliches Auftreten nicht gegen geltende Gesetze, Rechte Dritter oder das generelle Anstandsgefühl, insbesondere den Sportsgeist, verstoßen.

§ 1.7.5 Betrug

Es gelten die Nutzungsbedingungen von Psyonix. Darüber hinaus sind insbesondere die Weitergabe des Spielaccounts, Bestechung und jegliche Absprachen zur Wettbewerbsverzerrung verboten.

§ 1.8 Kommunikation

Die wettbewerbsrelevante Kommunikation zwischen Ligaleitung und Teilnehmern erfolgt per
E-Mail (rl@ueg-liga.de) oder auf dem UEG RL Discord-Server (invite Link) in den entsprechenden Text-Kanälen.

§ 1.9 Anmeldung

Zur Anmeldung ist das offizielle Anmeldeformular auszufüllen. Bei Problemen mit der Anmeldung können im Zweifel Anmeldungen über rl@ueg-liga.de angefragt werden.

Alle Teams und ihre Spieler müssen die Anmeldung wahrheitsgemäß ausgefüllt haben. Falsche und/oder unvollständige Angaben können zur Unzulässigkeit der Teilnahme des Teams am Wettbewerb oder zum Ausschluss führen.

Ausnahmslos alle Teams müssen sich für eine neue Saison anmelden. Dies gilt auch für Teams, die sich durch einen vorigen Wettbewerb qualifiziert haben. Während einer laufenden Saison können keine neuen Teams beitreten.

§ 2 Die Liga

§ 2.1 Termine

Vor Beginn jeder Saison werden die Termine aller Tage, an denen gespielt wird (Spieltag), festgelegt.

Diese werden schriftlich festgehalten und sind über den nachfolgenden Link abrufbar. Des Weiteren sind diese auf der Turnierplattform einzusehen.

Spieltermine:

https://docs.google.com/spreadsheets/d/1RYUVTwGoIBcb1_Jg7qWAntd8MG3IMZPznX9wWZQua0M/edit?usp=sharing

§ 2.1.1 Wildcards

Jedem Team steht pro Saison zwei Wildcards zur Verfügung. Diese können genutzt werden, um ein Spiel auf einen neuen Termin vor dem nächsten Spieltag, zu verlegen. Dazu ist die Einwilligung des Gegners zwingend notwendig. Die Nutzung einer Wildcard in einer Superweek erlaubt es alle Spiele des Tages ohne das Spielen einer weiteren Wildcard zu verlegen.

Eine zeitliche Verschiebung am regulären Spieltag ist immer möglich, wenn beide Teams ihr Einverständnis geben.

Wird eine Einigung gefunden, muss diese vor dem Spieltag der Ligaleitung per Email an rl@ueg-liga.de mitgeteilt werden. Beide Teams müssen eigenständig die Spielverlegung per Email an rl@ueg-liga.de mitteilen und hierbei das gegnerische Team in “cc” setzen, um eine fehlerhafte Absprache auszuschließen. Fehlt eine Mitteilung oder ist ein Team gegen eine Verlegung, kann nicht verlegt werden.

§ 2.2 Turnierplattform

Die Organisation ist an die technischen Grenzen und Regeln der Turnierplattform “Toornament” gebunden. Toornament selbst nimmt keinen Einfluss auf den Ligabetrieb und ersetzt keine der in diesem Dokument enthaltenen Regularien.

§ 2.3 Wettbewerbsstruktur

Die Spielzeit der Wettbewerbe orientiert sich an den in Deutschland üblichen Semestern.

§ 2.3.1 Wildcard-Turnier

Zu Beginn jeder Saison findet das Wildcard-Turnier statt. Zweck der Wildcard ist es, allen Teams, die zum Zeitpunkt des Turniers teilnahmeberechtigt sind, eine direkte Qualifikation für die erste Liga (§ 2.3.2) zu ermöglichen.

Teilnahmeberechtigt sind alle Teams, die nicht für die erste Liga qualifiziert sind und deren Qualifikation keinen Widerspruch mit den Regelungen für die erste Liga bilden.

Spieler, die in der vorigen Saison für ein Team, welches sich für die erste Liga qualifiziert hat, gespielt haben, dürfen nach der Teilnahme an dem Wildcard-Turnier bis zum Ende der Saison keinem anderen Erstliga-Team beitreten.

Der Sieger des Turniers qualifiziert sich für die erste Liga. Sollten aus unplanmäßigen Gründen
(z.B. Austritt eines Teams) weitere Plätze in der ersten Liga frei werden, so werden diese gemäß der Platzierung in diesem Turnier aufgefüllt.

Das Format des Wildcard-Turniers wird abhängig von der Teilnehmerzahl vor jedem Turnier individuell festgelegt und kurzfristig bekannt gegeben. Grundsätzlich unterliegt das Turnier aber diesem Regelwerk.

§ 2.3.2 Erste Liga

Die erste Liga besteht aus 12 Teams, die in einer Vorrunde (Gruppenphase) und in einer Finalrunde (Playoffs) gegeneinander antreten.

§ 2.3.2.1 Gruppenphase

Die Gruppenphase besteht aus elf Spieltagen. Jedes Team spielt gegen jedes andere Team in insgesamt elf Matches im Best-of-Five-Format (“Bo5”).

Pro regulärem Spieltag wird mindestens ein Match gegen ein anderes Team ausgetragen.

Nach dem letzten Spieltag qualifizieren sich die Plätze 1-6 für die Playoffs (§ 2.3.2.2). Die Plätze 10-12 steigen direkt in die 2. Liga (§ 2.3.3) ab und Platz 8 und 9 spielen im Relegationsturnier (§ 2.3.4) um ihre Plätze in der ersten Liga.

Die Platzierung am Ende der Gruppenphase wird anhand der Anzahl der gewonnenen Matches festgelegt. Falls Teams während der Gruppenphase die gleiche Anzahl an Matches gewinnen sollten, werden die Gleichstände mithilfe der Anwendung folgender Maßnahmen in der gegebenen Reihenfolge gelöst.

  1. Siegesdifferenz einzelner Spiele (Gewonnene Spiele minus verlorene Spiele)
  2. Direkter Vergleich: Wer die meisten Spiele gegen die gleichstehenden Teams gewonnen hat (ist bei 2 Teams mit 100% Sicherheit entscheidend)
  3. Höchste Tordifferenz
  4. Höchste Tordifferenz in Spielen zwischen den gleichstehenden Teams

Wenn eine oben gelistete Maßnahme den Gleichstand von einem oder mehreren Teams lösen kann, allerdings nicht von allen Teams, so wird ein neuer Gleichstand zwischen den verbleibenden Teams ausgelöst. Dieser Gleichstand wird wiederum durch die Anwendung der oben genannten Maßnahmen in der gegebenen Reihenfolge gelöst.

§ 2.3.2.2 Playoffs

Die Playoffs bestehen aus den sechs höchstplatzierten Teams der Gruppenphase. Sie finden im double Elimination Format statt. Es werden alle Spiele im Bo7-Format ausgetragen.

Die Paarungen für die ersten Runde sind:

  • Match 1: 3. Platz gegen 6. Platz
  • Match 2: 4. Platz gegen 5. Platz

Der Gewinner aus Match 1 trifft im Upper Bracket Semifinal auf den 2. Platz und der Gewinner aus Match 2 trifft auf den 1. Platz.

§ 2.3.2.3 Limitierung der Spots für eine Vereinigung

In der ersten Liga dürfen maximal zwei Teams einer Vereinigung (im Sinne des §1.1.4) teilnehmen.

Sollten sich mehr als zwei Teams einer Vereinigung (im Sinne des §1.1.4) für den Wettbewerb qualifizieren, ist die Vereinigung dafür verantwortlich, zu bestimmen, durch welche Teams sie vertreten wird.

Falls ein Vereinigung mehrere Institutionen vertritt, darf dieser Zusammenschluss maximal durch zwei Teams vertreten sein.

Falls sich mehr als zwei Teams einer Institution, die nicht derselben Vereinigung angehören, für die Teilnahme an der ersten Liga qualifizieren, können sie beschließen eine Vereinigung zu gründen. In diesem Fall gelten die vorstehenden Absätze.

Sollte es zu keiner einvernehmlichen Gründung einer Übergangs-Vereinigung kommen, so entscheidet im Zweifel die Ligaleitung unter Berücksichtigung aller Umstände der individuellen Hochschulstandorte.

§ 2.3.3 Zweite Liga

Die zweite Liga besteht aus beliebig vielen Teams, die in einer Vorrunde (Gruppenphase) und in einer Finalrunde (Playoffs) gegeneinander antreten.

§2.3.3.3 Gruppenphase

Die Teams werden gleichmäßig auf Gruppen mit maximal acht Teams aufgeteilt. Die Anzahl Gruppen wird vor Ligastart bekannt gegeben. Die Gruppen werden möglichst gleich stark geseeded. Die Art des Seedings liegt im Ermessen der Organisation.

In der Gruppenphase spielt jedes Team einmal gegen jedes andere Team seiner Gruppe in einem Bo5. Die Anzahl der Spieltage richtet sich somit nach der Anzahl der Teams pro Gruppe. An jedem Spieltag wird ein Match ausgetragen.

Das Format der Playoffs wird vor Ligastart bekannt gegeben.

Die Tiebreaker der ersten Liga kommen auch in der zweiten Liga zum Einsatz (siehe § 2.3.1.1).

§2.3.3.2 Playoffs

Das Format der Playoffs wird vor Ligastart bekannt gegeben.

Der Gewinner der Playoffs qualifiziert sich für die 1. Liga, der 2. und 3. Platz für das Relegationsturnier.

§ 2.3.4 Relegation

Nach Abschluss des regulären Ligabetriebs in der ersten Liga, sowie nach den Playoffs der zweiten Liga treten die Plätze 9-10 der ersten Liga gegen die Plätze 2-3 der zweiten Liga an, um die offenen zwei Plätze der ersten Liga auszuspielen. Diese Matches werden in einem double elimination Bo5-Format ausgespielt ausgetragen. Das Seeding der ersten Runde ist folgendermaßen geregelt:

  • Platz 9 der 1. Liga gegen Platz 3 der 2. Liga
  • Platz 10 der 1. Liga gegen Platz 2 der 2. Liga

Die zwei bestplatzierten Teams qualifizieren sich für die erste Liga in der darauffolgenden Saison.

§ 2.3.5 Ausscheiden eines Teams

Sollte sich ein Team aus dem regulären Ligabetrieb zurückziehen, werden alle Begegnungen dieses Teams automatisch als Sieg für den Gegner gewertet.

§ 2.4 Preise

Alle Preise werden zu Beginn einer Saison festgelegt und nach den Finalspielen ausgelobt.

Die Teams müssen innerhalb einer angemessenen Frist (zwei Wochen) nach dem Finale mit der Ligaleitung in Kontakt treten, um die Preise anzufordern. Verstößt ein Team gegen die in diesem Dokument enthaltenen Regeln oder wahrt die Frist nicht, so behält sich die Ligaleitung das Recht vor, die Preise einzubehalten und/oder gegebenenfalls zu mindern.

§ 2.5 Namensänderungen

Alle Spieler müssen in jeder Phase des Wettbewerbs den gleichen Anzeigenamen im Spiel benutzen. Das Ändern oder einfügen eines Präfixes, wie zum Beispiel das Kürzel eines Teams oder eines Sponsors, ist erlaubt.

§ 2.6 Teamaufstellung

Die Startaufstellung der Teams von gestreamten Matches muss mindestens eine Woche vor dem Matchtermin an die Ligaleitung gemeldet werden.

§ 2.6.1 Änderung der Teamaufstellung

Nach dem ersten Spieltag können über die gesamte Saison hinweg insgesamt zwei Änderungen an der Teamaufstellung vorgenommen werden. Diese müssen per E-Mail an rl@ueg-liga.de mitgeteilt werden. Diese Benachrichtigung muss mindestens eine Woche vor dem jeweiligen Matchtermin mit allen im Anmeldeformular verlangten Daten erfolgen.

Sobald ein Spieler in einem Erstliga-Team angemeldet wurde, darf dieser Spieler bis zum Ende der Saison keinem anderen Erstliga-Team beitreten. Das Wechseln zwischen diesem Erstliga-Team und einem Zweitliga-Team ist dabei nicht ausgeschlossen. Bei einem Wechsel kann ein Spieler vier Spieltage lang keinen weiteren Wechsel vollziehen.

Die Teamaufstellung der Erstliga-Teams wird am siebten Spieltag (inklusive) fixiert, d.h. bis zum Ende der Saison können keine Änderungen mehr vorgenommen werden.

§ 2.6.2 Leihspieler

Leihspieler sind Spieler, welche von einem Zweitliga-Team derselben Vereinigung für einen Spieltag ausgeliehen werden. Jedes Team darf pro Saison insgesamt drei Mal einen Leihspieler in Anspruch nehmen. Zusätzlich dürfen sie in den Playoffs ein weiteres Mal einen Leihspieler einsetzen. Der Leihspieler darf an diesem Spieltag kein Spiel für sein ursprüngliches Team bestreiten und bleibt in deren Teamaufstellung eingetragen. Mindestens eine Stunde vor dem regulären Matchtermin müssen die Leihspieler per E-Mail an rl@ueg-liga.de gemeldet werden.

§ 3 Studicup

§ 3.1 Format

Der Studicup wird im double elimination Format ausgetragen. Die Grand Finals, das Winner’ Final und das Losers’ Final werden im Bo5 Format ausgetragen, alle anderen Matches im Bo3.

§ 3.2 Seeding

Das Seeding wird von der Ligaleitung vorgenommen.

§ 3.3 Ausnahmen
  • 1.2.2.3 Nummer 1 wird folgendermaßen eingeschränkt: Im Studicup besteht ein Team aus bis zu vier, aber mindestens drei Spielern. Zu den drei aktiven Spielern kann ein Auswechselspieler hinzukommen, welcher neben seiner Spielereigenschaft als Auswechselspieler benannt wird.
  • 1.2.2.3 Nummer 4 findet keine Anwendung für den Studicup.

§ 4 Ablauf eines Matches

§ 4.1 Vor Matchbeginn
§ 4.1.1 Spielerstellung

Das Team, welches das Spiel erstellt, wird als Host bezeichnet. Der Host ist das Team, das im Bracket auf der Turnierplattform oben genannt ist. Der Host ist für das Vornehmen der richtigen Einstellungen verantwortlich und muss dem gegnerischen Team Name und Passwort des privaten Spiels vor dem offiziellen Matchbeginn mitteilen. Im Zweifel ist für diese Mitteilungen ein entsprechender Text-Kanal auf dem Discord-Server zu benutzen.

§ 4.1.1.1 Einstellungen

Die Spieleinstellungen sind wie folgt vorzunehmen:

  • Gamemode: Soccer
  • Arena: DFH Stadium
  • Team Size: 3v3
  • Bot Difficulty: No Bots
  • Team Settings: Default
  • Mutator Settings: Default
  • Region: Europe
  • Joinable By: Name/Password
§ 4.1.1.2 Seitenwahl

Der Host bekommt die blaue Seite, das andere Team ist orange.

§ 4.1.2 Nichtantreten
§ 4.1.2.1 Liga

Sollte ein Team 15 Minuten nach offiziellem Matchbeginn nicht vollständig im privaten Spiel erschienen sein oder ist kein privates Spiel unter dem entsprechenden Name/Passwort verfügbar und der Host nicht über den UEG RL Discord Server erreichbar, so wird dieses Match als Sieg für das andere Team gewertet. Das anwesende Team muss dafür per Screenshot dokumentieren, dass das andere Team nicht erschienen ist und dies unverzüglich per Mail an rl@ueg-liga.de senden.

Ein Nichtantreten wird für das abwesende Team mit einer Tordifferenz von -15 gewertet und für das anwesende Team mit +15.

Anmerkung: Zur Dokumentation der Abwesenheit eines anderen Teams empfiehlt es sich als Host einen Screenshot vom privaten Spiel zu machen während das Steam Overlay aktiv ist und dort im Browser die aktuelle Uhrzeit der Atomuhr anzuzeigen. Ein weiterer Screenshot ohne Steam Overlay kann dann die Abwesenheit des anderen Teams belegen, sofern die Kommunikation betreffend der Weitergabe von Name und Passwort über den Discord Server erfolgt ist. Ist man nicht der Host, sollte man die vergeblichen versuche der Kontaktaufnahme dokumentieren und analog mit der Atomuhr, dass das Beitreten zum privaten Spiel nicht möglich ist.

§ 4.1.2.2 Studicup

Sollte ein Team nicht in der Lage sein rechtzeitig zu einem Match anzutreten, so wird das Match zu 0 gegen das Team gewertet, das nicht angetreten ist. Bei Verzögerungen durch vorangegangene Matches, erlangt kein Team automatisch den Sieg. Das Match wird unverzüglich nach der vorangegangenen Partie ausgetragen.

Teams sind angehalten für den gesamten Zeitraum des Wettbewerbs anwesend zu sein, damit sie ihre Matches rechtzeitig starten können.

§ 4.1.3 Zuschauer

Bei Spielen, die nicht gestreamt werden, haben natürliche Personen die Möglichkeit dem Spiel beizuwohnen. Dazu müssen beide Teams ihre Erlaubnis erteilen.

§ 4.1.4 Crossplay

Jeder Spieler muss die Spieleinstellung “Enable Cross-Platform Play” aktiviert haben, bevor er dem privaten Spiel beitritt.

§ 4.2 Während des Matches

Während des Matches ist es untersagt das private Spiel grundlos zu verlassen.

§ 4.2.1 Match Start

Ein Match kann nur dann beginnen, wenn beide Teams vollzählig dem privaten Spiel beigetreten sind. Vorher darf keine Teamseite betreten werden.

§ 4.2.2 Verbindungsunterbrechung (Disconnect)

Sollte die Verbindung eines oder mehrerer Spieler im Laufe des Spiels abbrechen, so wird in Unterzahl weitergespielt. Der Spieler darf im selben Spiel wieder beitreten, jedoch nicht während einem der darauffolgenden Spiele. Kann der Spieler nicht mehr im selben Spiel beitreten, so hat er drei Minuten, um beizutreten, bevor das nächste Spiel beginnt. Ist dies nicht möglich, kann das Team des Spielers einen Auswechselspieler einsetzen, insofern dies der erste Disconnect in diesem Match ist.

§ 4.2.3 Server Crash und Server Lags

Sollte die Verbindung aller Spieler zu einem Server abbrechen oder die Verbindung aller Spieler zum Server instabil sein, sodass ein fairer Wettbewerb nicht möglich ist, so ist unverzüglich ein neues Privates Spiel zu erstellen und das angefangene Spiel ist neu auszutragen.

§ 4.2.4 Aufgeben

Ohne Erlaubnis der Organisation ist es nicht erlaubt, aufzugeben oder ein Spiel frühzeitig zu verlassen. Zuwiderhandlung kann bestraft werden.

§ 4.3 Zwischen Spielen eines Matches

Nach jedem Spiel sollten die Captains einen Screenshot des Ergebnisfensters anfertigen, um den Ausgang des Spiels später gegebenenfalls dokumentieren zu können.

§ 4.3.1 Einsatz von Auswechselspielern

Zwischen zwei Spielen innerhalb eines Matches kann ein Spielerwechsel höchstens einmal pro Match stattfinden. Der Spielerwechsel muss, sofern er nicht wegen eines Vorfalls des § 4.2.2 durchgeführt wird, mindestens ein Spiel dem Einsatz des Spielers dem gegnerischen Team angekündigt werden. Der Ingame-Chat ist hierfür ausreichend, es empfiehlt sich allerdings den Vorgang mit Screenshots zu dokumentieren.

Desweiteren ist darauf zu achten, dass aufgrund eines Spielerwechsels die in §1.2.2.3 festgelegte Anzahl aktiver Spieler der selben Hochschule oder Vereinigung nicht verletzt wird.

§ 4.3.2 Pausenzeit

Nach dem Ende eines Spiels muss das nächste Spiel des Matches innerhalb von fünf Minuten gestartet werden. Sollte dies für ein Team nicht möglich sein, so findet die Regelung des §4.1.2 Anwendung.

§ 4.4 Nach dem Match

Der Captain muss das Spielergebnis für sein Team auf Toornament eintragen. Sollte ein Disput über das Ergebnis vorliegen, ist unverzüglich die Ligaleitung zu kontaktieren. Zudem sind ausnahmslos alle Replays der Spiele der ersten Liga an der entsprechenden Stelle einzureichen. Der genaue Vorgang wird den Teams vor dem Start der Liga bekannt gegeben.

§ 4.5 Proteste

Sachverhalte, die vor Beginn eines Matches bekannt sind, müssen vor Beginn des Matches durch einen Protest beanstandet werden, sonst verfällt dieses Protestrecht.

Sollte ein Protest vor einem Match eingereicht werden, wird dieses Match zunächst ausgespielt, solange von der Ligaleitung nichts anderes angeordnet wird.

Bei Unregelmäßigkeiten während oder nach dem Match, muss ein Protest bis zu 48 Stunden nach Matchbeginn eingereicht werden, sonst verfällt dieses Protestrecht.

Insbesondere bei einem Protest gelten die üblichen Verhaltensformen und die Netiquette.

§ 5 Sonderregelungen Stream

§ 5.1 Allgemeines

Während des Wettbewerbs werden ausgewählte Matches auf dem Twitch-Kanal des Veranstalters gestreamt (http://stream.ueg-liga.de). Für gestreamte Matches gelten besondere Regelungen.

§ 5.2 Gestreamte Matches
§ 5.2.1 Liga

Pro Spieltag werden mindestens vier Matches gestreamt. Zusätzlich werden alle Playoff-Matches übertragen. Alle gestreamten Matches werden den Teams rechtzeitig bekannt gegeben.

§ 5.2.1.1 Gruppenphase

Gestreamte Matches der Gruppenphase sind zeitlich gebunden und können nicht verlegt werden. Sollte eines der eingetragenen Teams nicht in der Lage sein, zu der festgelegten Zeit spielen zu können, so muss das Team dies spätestens eine Woche vor dem eigentlichen Termin per Mail (rl@ueg-liga.de) mitteilen. In diesem Fall wird ein Ersatz-Match gesucht, und die betroffenen Teams werden benachrichtigt.

§ 5.2.1.2 Playoffs

Die Matches der Playoffs sind an bestimmte Zeiten gebunden. Je nach Platzierung in der Gruppenphase werden die Teams zu den entsprechenden Zeiten eingetragen. Diese Matches können unter keinen Umständen verschoben werden.

§ 5.2.2 Studicup

Im Studicup werden ausgewählte Matches jeder Runde gestreamt. Die gewählten Partien werden den Teams rechtzeitig bekannt gegeben.

§ 5.3 Privates Spiel

Für gestreamte Matches wird von der Organisation ein privates Spiel nach den Bestimmungen des § 4.1.1.1 erstellt.

Die Seitenwahl wird dabei durch die Organisation bestimmt und durch die Eintragung der Teamnamen ingame bekannt gegeben. Die Teams sind erst nach Aufforderung durch den Stream zu betreten.

§ 5.3.1 Zeitige Anwesenheit

Damit die Übertragung reibungslos verlaufen kann, sind Spieler dazu angehalten, rechtzeitig zu ihrem Match zu erscheinen.

Bei Matches, die einem anderen Match folgen, müssen die Spieler bereits frühzeitig in Bereitschaft sein. Dies gilt insbesondere für Bo5- und Bo7-Serien, um einen Leerlauf in der Übertragung zu vermeiden. Entsprechende Informationen werden, falls nötig, rechtzeitig bekannt gegeben. Sollten keine anderen Informationen vorliegen, müssen die Spieler spätestens 15 Minuten vor dem Matchtermin bereit sein.

§ 5.4 Fremdstreamen

Sollte eine Liveübertragung der UEG angeboten werden, dürfen zeitgleich keine Fremdstreams mit Uniligainhalten ausgestrahlt werden.

Erfolgt parallel keine Liveübertragung des Wettbewerbs, dürfen Turnier- und Wettbewerbsspiele, nach erfolgreicher Antragsstellung an info@ueg-liga.de, von Drittparteien online übertragen werden. Der Antragssteller muss sich in diesem Fall mit den Rahmenbedingungen und Auflagen der UEG einverstanden erklären und diesen zustimmen.

Für Privatstreams greift jederzeit, unabhängig von einem Livestream der UEG, die folgende Regelung:

Für Privatstreams muss, sofern alle rechtlichen Vorgaben beachtet werden, kein zusätzlicher Antrag eingereicht werden und es darf aus der privaten Sicht (Spielersicht) übertragen werden.

§ 6 Rechtsweg

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.